Keine Backdoors bei Spambarrier

Ein großes Thema in den Medien ist aktuell das Zusammenspiel von Sicherheitslösungen und Backdoors. In den USA ist es inzwischen bei Behörden teils zur Anordnung geworden, speziell Software aus Russland zu deinstallieren. Ob an den Vorwürfen zum Thema Hintertürchen etwas dran ist, gilt abzuwarten.

Dennoch können wir sagen: Bei uns gibt es keine Hintertüren. Wir sind “Made in Germany” und unterliegen den strengen deutschen Datenschutzstandards. Bereits seit 2016 sind wir Teil der Initiative “Cloud Services Made in Germany” und bieten somit Backdoor-freie Lösungen.

Bildnachweis: © phlppgrssr – fotolia

Neue Whitelisting Funktion

Seit wenigen Tagen haben wir ein neues Feature veröffentlicht: Whileisting

So kann verhindert werden, dass Mails von sicheren Absendern als Spam klassifiziert werden. Sie finden diese neue Funktion im Bereich “Whitelist”

12

Spambarrier.de ist nun Teil der Initiative “Cloud Services Made in Germany”

Wir freuen uns sehr über die Aufnahme zur Initiative “Cloud Services Made in Germany”.

Damit erfüllen wir nachweislich folgende Aufnahmekriterien:

  • Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
  • Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.
  • Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
  • Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Weitere Informationen finden sich direkt auf der Website der Initiative.

Spambarrier mit Trainings-Funktion

Pünklich zu Ostern schalten wir ein neues Feature frei:

spambarrier.de hat eine Mail nicht oder versehentlich als Spam erkannt? Was kann ich tun?

Helfen Sie spambarrier, indem Sie unser System trainieren. Wurde eine E-Mail versehentlich als Spam erkannt, so leiten Sie diese bitte als .eml Anhang weiter an: ham@spambarrier.de. Wurde dagegen eine E-Mail nicht als Spam erkannt, so leiten Sie die Mail bitte als .eml Anhang weiter an spam@spambarrier.de. Wichtig: Die Mail muss von einem Konto aus weitergeleitet werden, das von spambarrier geschützt wird. Darüber hinaus muss die fehlerhafte Mail bitte als Original im .eml-Format angehängt werden. Alle Mails, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden direkt gelöscht. Sie erhalten keine Rückmeldung über den Vorgang.